Riesenfruchtige Mispel

Im Folgenden die Sortenbeschreibung für die Gattung

Mispel

Synonyme: Mispelbaum, Mispelstrauch, Hespel (Sachsen), Mespelen (Tirol), Nespel, Wispelte (Westfalen) und andere     
 

Wissenschaftler Name: Mespilus germanica L.              

Frucht: braune, kreiselförmige Scheinfrucht, etwa Walnussgroß, wird im Spätherbst hartreif geerntet und ist erst später weich genießbar      

Verbreitung: im Kaukasus sowie in Süd- und Westeuropa kultiviert, in Mitteleuropa früher stärker verbreitet 

Anfälligkeit: sehr frosthart, kaum Krankheiten oder Schädlingsbefall      

Beurteilung: im Mittelalter begehrtes Obstgehölz, heute eine gefährdete Kulturart in Mitteleuropa, ein Zier- und Obstgehölz mit eigenartiger Frucht, gute Geschmackseigenschaften für Aufstriche und Liköre