Schlehe

 

Wissenschaftlicher Name: Prunus spinosa L. 

Weitere Namen: Schlehdorn, Schwarzdorn, Dornschlehe 

Herkunft: Vorder- bis Mittelasien 

Frucht: kugelig bis eiförmig, 1,0-1,8 cm groß, blauschwarz, Reife September bis November, werden erst nach Frost genießbar 

Wuchs: bis zu 2,50 m Höhe, stark bedornte Sträucher, gelegentlich auch ohne Dornen, 3 m – 4 m hohe strauchartige Schlehenbäume 

Standort: sehr anpassungsfähig an den Boden, mag es gerne kalkreich 

Verwendung: Mischfrucht, Gelee, Most, Wein und Likör, sauer eingelegt als Beilage für Wild- und Rindfleischgerichte

Bemerkung: ökologisch sehr wertvoll, Frühblüher, dient als Vogelschutzgehölz

Rezept: Eifeler Oliven

Die Früchte werden fermentiert und können dann ähnlich wie Oliven verwendet werden. Sie schmecken besonders gut zu Wild, als Antipasti oder auf der Pizza. Für ein 1/2 Kilogramm Eifeler Oliven werden benötigt: 

500 g Schlehen
2 Zweige Thymian
2 Lorbeerblätter
Gewürznelken
1/2 L Wasser
125 g Salz

Schlehen auslesen, waschen und samt Stein in ein passendes Einmachglas verfüllen. Wasser und Zutaten aufkochen, gelegentlich Rühren bis sich das Salz aufgelöst hat. Den Sud etwas abkühlen lassen und über die Schlehen gießen bis sie gut abdeckt sind. Etwa 6-8 Wochen ruhen lassen, zu einem guten Stück Käse und oder einem Glas Rotwein servieren und schon kann der mediterrane Kurzurlaub beginnen.