Döllingen, 27.06.2022

Die Weiße Maulbeere lädt ein zum Naschen

Die weiße Maulbeere (Morus alba) wächst bei uns im Pomo-Garten als großer Strauch, sie kann aber auch in Europa als Baum vorkommen. Die Maulbeerernte ist im Pomo-Garten eingeläutet – nach und nach werden nun die süßen Früchte reif und bereichern das Müsli oder laden unsere Gäste im Garten zum Naschen ein.

Außer der Weißen, gibt es auch die Rote und Schwarze Maulbeere, sie sind jedoch keine Sorten oder Variationen, sondern je eine eigene Art. Alle drei Arten haben die seltene Eigenschaft, dass ihre Blätter verschiedene Blattformen haben können – breit herzförmig oder dreifach gelappt.

Bekannt ist die Weiße Maulbeere als Futter der Seidenraupen, die ausschließlich die Blätter der Maulbeerbäume fressen. Wegen dieser Nutzung kam die Maulbeere aus ihrer ursprünglichen Heimat China nach Westasien und bis nach Europa.

Die Früchte der Maulbeere sind ähnlich wie Himbeeren und Brombeeren botanisch gesehen Sammelsteinfrüchte. Sie sind sehr süß und nicht lange haltbar, darum gibt es kaum frische Früchte zu kaufen – pflanzen oder im Sortengarten vorbei schauen lohnt sich also!